Siebenkämpferinnen duellieren sich im Weitsprung

Der Weitsprung der Damen steht ganz im Zeichen von Österreichs besten Siebenkämpferinnen. Neben Hallen-Vizeweltmeisterin Ivona Dadic (Union St. Pölten) zeigen auch noch Universiade-Gewinnerin Verena Preiner (Union Ebensee) und Juniorenweltmeisterin Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) ihr Können.

Am vergangenen Wochenende standen sich die Athletinnen bei den Hallenmehrkampf-Staatsmeisterschaften gegenüber. Während Dadic zur Überprüfung des Leistungsaufbaus nur bei den ersten drei Disziplinen am Start stand, sicherte sich Preiner mit starken 4.482 Punkten den Titel im Fünfkampf. Lediglich vier Punkte blieb die 24-Jährige unter ihrer Bestleistung und darf sich aktuell über den dritten Platz in der Hallen Weltrangliste, hinter Niahm Emerson (4544 Punkte) und Kendell Williams/USA (4490 Punkte), freuen. Lagger schraubte ihren Punkterekord auf 4372 und feierte den zweiten Platz. Vor allem die 6,17 Meter im Weitsprung versprechen für das Gugl-Meeting Indoor Linz 2019 einiges.

Im Kampf um den Disziplinen-Sieg werden die Österreicherinnen allen voran von Alina Rotaru (PB: 6,78m) gefordert. Die Rumänin stand vor zwei Jahren im Weitsprung-WM-Finale.

Zurück